Herzlich willkommen!

Wir begrüßen Sie ganz herzlich auf der Homepage der Gemeinschaftsschule am Marschweg in Kaltenkirchen. Auf diesen Seiten wollen wir Ihnen einen Eindruck unseres vielfältigen Schullebens innerhalb und außerhalb des Unterrichts vermitteln. Die Schule am Marschweg blickt auf eine über hundertjährige Geschichte zurück und hat seit der Zusammenlegung mit der Erich-Kästner-Schule rund 800 Schülerinnen und Schüler. Über das obige Menü können Sie viele Seiten erreichen, auf denen wir unsere Schule vorstellen. Besonders wichtige und häufig aufgerufene Seiten, wie z.B. unseren aktuellen Vertretungsplan erreichen Sie außerdem bequem über das Menü auf der rechten Seite.

Bau eines motorisierten Go-Karts


ImProjekt Jahr 2018 haben wir vier Schüler Marvin Stülcken, Thjard Schuldt, Lennert Arndt und Paul Wegener in dem Abschlussprojekt der 9. Klassen von Januar bis März ein motorisiertes Go-Kart gebaut. In diesen drei Monaten haben wir knapp 1000 Stunden in die Konstruktion, Restaurierung von alten Teilen und die Lackierung des Go-Karts investiert. Die Fertigstellung fand in der Werkstatt von der Firma Uwe Schuldt statt. Von der Firma haben wir auch alle benötigten Teile gesponsert bekommen, was unser Projekt erst ermöglicht hat. Abschließend muss man sagen, dass wir vier sehr zufrieden mit unserem Endprodukt sind und viel Freude an der Arbeit hatten. (Text: Marvin Stülcken)

Feierliche Enthüllung der Nanas


Am Montag, den 11. Juni 2018 wurden die Nanas auf einer Vernissage bei bestem Wetter P7110134feierlich enthüllt. Nanas sind bunt bemalte Frauenfiguren mit weiblichen Rundungen, wie sie von der Künstlerin Niki de Saint Phalle geprägt wurden.
In der vorangegangenen Wochen arbeiteten die beiden Jahrgänge 9 und 10 des WPU “Plastik – Skulptur – Montage” am Bau der vom Schulförderverein finanzierten Betonfiguren für den Schulhof unserer Schule.

(mehr …)

Besuch des Marinestützpunktes Wilhelmshaven


Am Dienstag, 12.06.18, besuchten die 9. Klassen im Rahmen des WiPo Unterrichtes den Marinestützpunkt Wilhelmshaven, um sich vor Ort den Marinestützpunkt anzuschauen und sich über verschiedene berufliche Möglichkeiten zu informieren.

(mehr …)