Französisch


Frankreich und Deutschland sind zwei der treibenden Kräfte Europas. Ob in der franzwissenschaftlichen, industriellen oder politischen Zusammenarbeit, die meisten europäischen Initiativen der letzten 30 Jahre kamen aus diesen beiden Ländern. Aber die Zukunft Europas liegt nicht nur in den Händen von Politikern, Geschäftsleuten und Wissenschaftlern, sie liegt vor allem bei jedem Einzelnen. Fremdsprachen lernen heißt in die Zukunft investieren. Von Frankreich und Deutschland gehen die stärksten Impulse für die Begegnung von europäischen Bürgern aus: Über 2000 Kommunen aus Deutschland und Frankreich haben Partnerschaften geschlossen. Zahlreiche Organisationen bieten eine Vielzahl von Austauschprogrammen an.

Durch Sprachen entdeckt man andere Kulturen, Lebensstile, Mentalitäten: I’ artde vivre, die französische Lebenskunst beispielsweise, oder den Sinn für Natur und Umwelt in Deutschland. Wer neugierig ist auf die Unterschiede, entdeckt auch sein eigenes Land neu. In beiden Ländern pulsiert das kulturelle Leben, und wer kennt nicht das französische Chanson! Kulturen lernen voneinander, wenn sie sich begegnen. Wer den Anderen “im Original” kennenlernt, baut an einem Europa der Kulturen.

Französisch lernen eröffnet große Chancen für den beruflichen Erfolg. Einige Jahre in Frankreich zu leben und zu arbeiten, wird zum beruflichen Alltag vieler Menschen in Deutschland gehören. Aber natürlich braucht man auch bei uns Französisch: Tausende von französischen Unternehmen haben Filialen in Deutschland. Zum gegenseitigen Verständnis reicht Englisch nicht aus. Mit Französisch hat man auf dem Arbeitsmarkt einen zusätzlichen Trumpf in der Hand.

So hat das Fach Französisch seit vielen Jahren einen festen Platz an unserer Schule eingenommen.Ab Klasse 7 werden die Schülerinnen und Schüler im Rahmen des WPU an ihre zweite Fremdsprache herangeführt. Das heißt, am Ende von Klasse 6 finden Informationsveranstaltungen für Schüler und Eltern statt, die eine Wahl der einzelnen Fachbereiche, wie z.B. Naturwissenschaften, angewandte Informatik, Darstellen und Gestalten erleichtern sollen. Ist die Entscheidung erst einmal getroffen, dann verpflichtet sich das Kind, von Klasse 7 bis 10 am Französischunterricht teilzunehmen. Daraus folgt, dass sich die Schüler und Schülerinnen über einen Zeitraum von 4 Jahren in je 2 Doppelstunden intensiv mit dem Land und der Sprache auseinandersetzen. Hieran ist leicht zu erkennen, dass es sich um Schüler und Schülerinnen handeln muss, die fleißig sind und ein gewisses Sprachgefühl mitbringen. Dies hat aber auch für diese Schüler und Schülerinnen den Vorteil, dass eine lückenlose Anbindung in Französisch an einer weiterführenden Schule möglich ist oder der Neuerwerb einer anderen Fremdsprache leichter fällt.

Zusammenfassend sei noch einmal darauf hingewiesen, dass Bewerbungszeugnisse mit einer 2.Fremdsprache und der Beurkundung der erfolgreichen Teilnahme an der DELF-Prüfung (Diplôme d’Études en Langue Française) in Klasse 9 und 10 einen hohen Stellenwert genießen, abgesehen von erweiterten beruflichen Perspektiven sowie interessanten Urlaubsaufenthalten mit hohem Motivationsfaktor, sich auf Französisch verständigen zu können, um somit Land und Leute besser kennenzulernen.