Konfliktlotsen


20180516_132241

Tanja, Chrestina, Emmily, Sonja, Eileen, Anna, Finn, Tom, Alu, Finja und Marek mit den Lehrkräften Frau Wagner (links) und Frau Dose (rechts)

Wir, die Kolos, freuen uns sehr über die Hoodies und T-Shits, die uns der Förderverein gespendet hat. Dank des neuen Outfits sind wir gut für unsere Mitschüler erkennbar und hoffen auf noch besseren Zuspruch.

Ausgangspunkt für die Etablierung von Konfliktlotsen an der Gemeinschaftsschule am

Marschweg war es, dass sich Konflikte in unserer Schule und im schulischen Umfeld zwischen den Schülern immer mehr gehäuft hatten. Für die Aufarbeitung und Regelung dieser Konflikte hatten und haben die Lehrerinnen und Lehrer jedoch oft nicht die Zeit oder den Zugang zu den betroffenen Schülern. Folge ist, dass die nicht aufgearbeiteten Konflikte sich verhärten und somit zu dauerhaftem Streit führen können.

Das Konzept der Konfliktlotsen ist ideal, da während des Schlichtungsgespräches individuelle Lösungen und ein sorgfältiges Aushandeln der Streitenden es ermöglichen, Lösungen zu finden, bei denen die Interessen beider Parteien berücksichtigt werden. Gut ist es auch Schüler und Schülerinnen als Konfliktlotsen einzusetzen, da sie sich besser in die Gefühle der Konfliktparteien hineinversetzen können, da sie den Konfliktparteien hinsichtlich Alter, Geschlecht, Herkunft usw. ähnlich sind.

Für die Tätigkeit des Konfliktlotsen werden die interessierten Schülerinnen und Schüler in einem 40-stündigen Lehrgang ausgebildet. Dieser Lehrgang beinhaltet ein kooperatives Konfliktlösungstraining, das Erlernen des Schlichtungsverfahrens, seiner Regeln und der Schlichterrolle. Besonders wichtig ist es, dass es zu einem Zusammenwachsen der Gruppe kommt, indem gruppendynamische Prozesse im Vordergrund stehen.